Unser erstes volles Jahr mit den Zwillingen

Feuerwerk

An Silvester 2015 waren unsere beiden erst zwei Wochen alt. Wir hatten noch gar nicht wirklich begriffen, dass wir nun zu viert statt nur zu zweit waren. Dennoch war es schön, wir gingen einfach nur um 0:00 Uhr auf die Dachterrasse, tranken ein Glas Sekt und beobachteten das Feuerwerk.

Doch nun liegt ein ganzes Jahr mit unseren beiden Wundern hinter uns. Zugegebenermaßen das anstrengendste Jahr unseres Lebens. Während ich das hier schreibe sitzen sie so friedlich hier in ihren Hochstühlen und teilen sich ihre Süßkartoffelpommes. Wahnsinn wie sie gewachsen sind und was sie alles gelernt haben in diesem Jahr… Nun laufen und krabbeln sie, sagen Mama und Papa. All das was man sich letztes Jahr absolut noch nicht vorstellen konnte. Sie flitzen hier durch die Wohnung und schaffen es in der Zeit in der ich die Spülmaschine ausräume zuerst ihren Kleiderschrank auszuräumen und in der Wohnung zu verteilen, dann ins Bad zu flüchten, die Tür hinter sich zu schließen, um den Mülleimer auszuräumen. Und auch wenn unsere Wohnung noch nie so ein rießen großes Chaos war, war ich auch noch nie so stolz! Stolz die Mutter von diesen beiden Rotzlöffeln und Wundern zu sein.

In ihren Gesichtern werden mein Mann und ich perfekt wiedergespiegelt. Es ist einfach so unfassbar und unbegreiflich. Sie waren doch noch vor Kurzem so klein und hilflos. Nun haben sie ihren eigenen Kopf und tun und lassen was sie wollen, denn das Wort „Nein“ wird anscheinend leider noch nicht verstanden 😀

Es war natürlich auch ein sehr stressiges Jahr. Seit September sind wir mehr oder weniger dauerhaft krank, seit Oktober studiere ich wieder fast in Vollzeit, um meinen Master zu machen. Und dann noch die beiden Mäuse, denen ich so gerne so viel Zeit und Liebe schenke. Dabei blieb kaum Zeit für Freunde, für Hobbies wie diesen Blog, für die Familie, für den Haushalt, für einfach alles. Unser Tag könnte 48 Stunden haben und wir hätten am Ende des Tages noch Dinge, die eigentlich erledigt werden sollten. Ich hoffe sehr, dass wir es nächstes Jahr schaffen uns noch mehr einzuspielen, dass der Ablauf vielleicht etwas runder wird, aber wenn nicht, dann ist es eben so.

Das wichtigste ist doch, dass wir das Jahr gut überstanden haben, das Jahr von dem so viele sagen es sei das schwierigste. Ich bin gespannt ob es so sein wird, wir werden es bald sehen.

Wir wünschen euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017!!!

P.S.: wir werden weiter berichten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.